Ergänzung des MVZ durch eine Röntgenanlage Werlte

Werlte LEBEN auf dem Hümmling

Als Teil des Gesundheitszentrums Werlte wurde im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) der Stadt Werlte auch eine Röntgenanlage installiert. Diese erweitert das Angebot vor Ort und ermöglicht eine Kooperation mit dem Facharztzentrum des Hümmling-Hospitals in Sögel in Form einer orthopädischen Sprechstunde. Die Röntgenanlage setzt sich aus dem Aufnahmearbeitsplatz und aus dem bildverarbeitendem Teil zusammen.

Durch die Nutzung einer Röntgenanlage vor Ort, können weite Fahrwege von Patienten vermieden werden. Insbesondere in ländlichen Räumen sind Angebote dieser Art rar. Verbunden mit diesem Projekt ist es, langfristig und nachhaltig Ärzte im ländlichen Raum zu gewinnen und zu binden, um die ambulante medizinische Versorgung in Werlte sicherzustellen. Mediziner können ohne eigenes finanzielles Risiko angestellt im Team und mit geregelten Arbeitszeiten tätig sein. Damit finden sie ein attraktives Angebot vor, das ihren persönlichen und beruflichen Wünschen entspricht, weil sie sich an erster Stelle ihren ärztlichen Kernprozessen widmen können, während die administrativen Aufgaben professionell von der Geschäftsführung des MVZ sichergestellt werden. Also kurz gesagt: Medizin statt Verwaltung!

Ein möglichst umfangreiches medizinisches Angebot trägt zum Ausbau der Attraktivität der ländlichen Region als Arbeits- und Wohnstandort bei. Arbeitsplätze werden erhalten und/oder neu geschaffen. Positiv beeinflusst werden durch dieses Vorhaben die demografische Entwicklung, die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und damit auch die Attraktivität des Wohnstandortes.